Liebe

liebe

Bild, Atlanatios

Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, liebe,i f. amor; …

… nett zum Lesen!

Kant 6, 405; ist unter liebe das edelste bedürfnis geistiger, vielleicht auch körperlicher vereinigung gedacht, welches die einzelnen in bewegung setzt und, auf die schönste weise, in freundschaft, gattentreue, kinderpietät und auszerdem noch auf hundert zarte weisen befriedigt und lebendig erhält. Göthe 45, 322; alle liebe bezieht sich auf gegenwart; was mir in der gegenwart angenehm ist, sich abwesend mir immer darstellt, den wunsch des erneuerten gegenwärtigseins immerfort erregt, bei erfüllung dieses wunsches von einem lebhaften entzücken, bei fortsetzung dieses glücks von einer immer gleichen anmuth begleitet wird, das eigentlich lieben wir, und hieraus folgt, dasz wir alles lieben können was zu unserer gegenwart gelangen kann; ja, um das letzte auszusprechen: die liebe des göttlichen strebt immer darnach sich das höchste zu vergegenwärtigen. ganz nahe daran steht die neigung, aus der nicht selten liebe sich entwickelt. sie bezieht sich auf ein reines verhältnis, das in allem der liebe gleicht, nur nicht in der nothwendigen forderung einer fortgesetzten gegenwart.

P. Gerhard 24, 51 Gödeke. b) mit verwandten begriffen: glaube und liebe; glaube, liebe, hoffnung; nu aber bleibt glaube, hoffnung, liebe, diese drei, aber die liebe ist die gröszest unter jnen. 1 Cor. 13, 13; jage aber nach der gerechtigkeit, dem glauben, der liebe, dem frieden. 2 Tim. 2, 22; dasz wir durch dein gnad und sein heiligung erbaut im glauben, lieb und wahrer hoffnung selig erwarten deiner erscheinung.

1 Joh. 2, 15; wann deiner feinde naher verwandter dein freund wird, so besorge dich immerdar seines betrugs, denn er wird, wann ihm die liebe seiner blutsfreunde im sinn kompt, einen innerlichen hasz auf dich werfen.

f) adjective, die zu liebe treten, deuten auf das liebende wesen: die göttliche liebe zu den menschen; eine allgemeine menschliche liebe; durch brüderliche liebe ward ihm unterstützung gewährt; das liebste und beste, was jm gott gönnet, und sein göttliche liebe gibt. Luther 6, 36a;

… die brüderliche liebe unternander sei herzlich. Röm. 12, 10; oder auf art oder grad der liebe: die ewige liebe, der gottheit zu den creaturen: da singen wir in frühlingswonne ein lied von dir, du ewige liebe! Uhland ged. 19 (gesang der nonnen); ich hab in deinem auge den strahl der ewigen liebe gesehen, ich sah auf deinen wangen einmal die rosen des himmels stehen. Rückert liebesfrühl. s. 47 (1, 67); heisze, herzliche, inbrünstige, laue liebe: herzliche liebe und barmherzigkeit. Phil. 2, 1; habt unternander eine brünstige liebe. 1 Petr. 4, 8; eigene liebe, liebe zur eigenen person (vgl. eigenliebe 3, 98, selbstliebe): das (herz welches) nur das seine suchet und vol eigener liebe steckt zu sich selbs, nicht zu andern. Luther 6, 36a; ihr güldnen seile treuer liebe, zieht mich zu meinem schöpfer hin!

Gellert 2, 135; darumb decket auch die liebe z die menge der sünden. Agr. spr. 8b (nach 1. Petr. 4, 8); dieweil die ungerechtigkeit wird uber hand nemen, wird die liebe in vielen erkalten. Matth.

Gellert 2, 197. 2) liebe, insbesondere die innige neigung zu einer person des andern geschlechts: das süsze thun, das wir die liebe nennen, den freien dienst, den wundenlosen streit, den besten schmack, die zuckerung der zeit, den lieben todt, das angenähme brennen, und was wir sonst noch bessers können nennen, das leset hier. P. Fleming 148. a) entgegengesetzt ist kälte, abneigung, hasz: die frau vergalt die liebe des mannes mit kälte; seine frühere abneigung gegen sie verwandelte sich in liebe; und Amnon ward jr uberaus gram, das der hasz gröszer war, denn vor hin die liebe war. 2 Sam. 13, 15; der hasz ist parteiisch, aber die liebe ist es noch mehr. Göthe 17, 145; hasz dem feigen, und liebe, dem beherzten mann! Göckingk lieder zweier lieb. 72. in anderm sinne leidenschaft, als das sinnliche, gegenüber dem geistigen und herzlichen der liebe: die leidenschaft flieht, die liebe musz bleiben.

Uhland ged. 43; da bringt er frische küsse mir und neue liebe mit. 206; Uhland ged. 43; offentliche strafe ist besser, denn heimliche liebe. spr. Sal. 27, 5; stille, heimliche liebe, clandestinus amor.

… 9) nach den bedeutungen von liebe kann ein plural nur selten vorkommen, etwa im sinne der arten zu lieben: eine liebe, die anders ist, als alle lieben in der welt. Hippel 1, 249; auch ist der unterschied aller arten von lieben (quod demonstrandum erit) kleiner, als es scheint, und besteht nicht im gegenstand (denn alle liebe bezieht sich blos auf liebe), sondern in der lebhaftigkeit und dauer. J. Paul lit. nachl. 3, 71.

… daselbst die neugierde deiner augen und das lachen auf deinen lippen –. neigen freies lieben.

umarmt vom argwohn hat der eifersucht das dasein liebe selbst gegeben. Gotter 1, 66;

Jahr 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.