Fernbeziehung ebenso Liebschaft

Bild, Gellinger

Liebschaft

Das Wort „Liebschaft“ gegenteilig mancher Auslegung möchte ich als tiefe Freundschaft, charakteristische Liebe definieren und so sähe ich gern dessen Vokabel nur zum Guten (ethische Moral) redigiert, in Lesart von Liebelei zur Liebschaft.

Eine Art der Liebe, bei der die Beziehung zwischen den Liebenden im Vordergrund steht, sind sich im Charakter und Lebenseinstellung innerlich nah: basierend auf beiderseitiger Anerkennung (eigentliche Liebe).

Ja? – was ist Fernbeziehung

Wenn Paare über die Kennenlernphase hinaus in getrennten Haushalten leben, egal, welche geografisch Kilometers voneinander entfernt sind, ebd. Paare, die in Nähe an getrennten Orten wohnen und sich auch mehrmals, als die Wochenenden, treffen, kann man als Fernbeziehung gleich benannt Liebschaft bezeichnen.

Im Aspekt „Fernbeziehung“ (einfachheitshalber bleibe ich folgend bei der Definition) scheint mir folgender Aufsatz (von mir etwas im Nutzen Denk-Wanne ergänzt) recht beherzt. Besonders auch der anschließende Test ist recht kompakt, psychologisch ganz gut, um herauszufinden, ob man für eine Fernbeziehung überhaupt das Herz hat – oder welche Fragen zu reflektieren sind, wenn die Liebe groß genug ist.

Pendeln für die Liebe
so funktioniert die Fernbeziehung

Freundliche Grüße! – dem Blatt diesen Artikels

Gut ein zehntel im deutschsprachigen Raum leben in einer Fernbeziehung bzw. getrennte Haushalte in näherer Umgebung und kommen mit der Situation sehr gut zurecht und sehen längst nicht nur die Nachteile.

Piep-Piep – es ist 7:30 Uhr und Petras Handy kündigt eine SMS an. Ein kurzer Gruß von Ralf, wie jeden Morgen. Manchmal kommt Petra erst später dazu, die Kurznachricht zu lesen. Trotzdem freut sie sich über Ralfs SMS, jeden Morgen neu. Manchmal schreibt er: Ich liebe dich. Das hat er früher nie gesagt. Aber die räumliche Trennung hat vieles bei Petra und Ralf verändert. Sie gehen vorsichtiger miteinander um, nehmen sich nicht mehr so selbstverständlich.

Viele Distanzpaare nehmen ihre gemeinsame Zeit bewusster wahr. Sie freuen sich jedes Mal auf den anderen und zeigen das auch. Wer kann das von sich in einer Standard-Partnerschaft schon behaupten? Der zweite Vorteil: Über Telefon sprechen Paare in Fernbeziehungen oder getrennten Haushalten relativ regelmäßig miteinander, denn gerade die Kommunikation ist entscheidend für das Gelingen einer Beziehung. Bei Paaren, die sich täglich sehen, nimmt die Gesprächszeit über Telefon natürlich merklich ab.

Zwei Leben, zwei Welten

Nachteile gibt es natürlich auch: Da jeder auch für sich allein lebt, kann es bei wenigeren Zusammenkünften schleichend zu einer Entfremdung kommen. Ein neues Hobby, ein neuer Bekanntenkreis – oft bekommt der Partner davon nicht viel mit. Dazu kommt das leidige Thema Geld:

– Wer bezahlt die Pendeltouren?
– Gibt es eine gemeinsame Haushaltskasse?

Auch an der Organisation kann es hängen:

– Wer übernimmt die Wochenendeinkäufe?
– Wer kümmert sich um Aktivitäten und Urlaub?

Außerdem: Das Eine nach Plan ist auch nicht jedermanns Sache.

So gelingt die Fernbeziehung

  • Zeiten fürs Telefonieren festlegen: Der tägliche Anruf oder FaceTime (wobei man hier auch einander Adrettheit zeigen kann) kann erbauend sein, aber im falschen Moment auch ganz schön stressen. Besser: Feste Uhrzeiten ausmachen, zu denen telefoniert wird — dann sind beide entspannt, und es können auch Probleme angesprochen werden, anstatt sie zum nächsten Treffen zu verschieben, so bleibt die Zeit im Miteinander frei. Oder E-Mails und Kurzbriefe (SMS beispielsweise), man kann darüber hinaus in ruhe nachdenken, und es fördert auch das kreative Nachdenken.
  • Organisatorisches klären: Wer bucht den WE-Urlaub, wer plant den Ausflug, wer lädt die Freunde zum Geburtstag ein, wie feiern wir Sylvester? Auch und gerade banale Aufgaben wollen organisiert werden.
  • Keine löchernden Fragen stellen: Vertrauen ist das A und O einer Fernbeziehung. Deshalb sind Fragen mit eifernden Hintergedanken wie „WowarstDuinderMittagspause?“, oder„WarstDualleinJoggen?“ tabu – aber nicht wenn selbig ähnliches um nette Nachfrage wie Unterhaltung geht.
  • Klar, dass die gemeinsame Zeit das Schönste ist! —, aber wer versucht zu viele Pläne in einem Wochenende unterzubringen, ist zum Scheitern verurteilt. Besser: Einfach mal Luft und Raum für Zweisamkeit lassen.

Liebe auf Distanz
sind Sie bereit für eine Fernbeziehung?

Vom Partner räumlich entfernt — was bedeutet das für Sie? Die große Freiheit oder unendliche Sehnsucht? Sind Sie für eine Beziehung auf Distanz geeignet? Worauf müssen Sie bei sich selbst achten, um erfolgreich eine Fernbeziehung zu leben? Machen Sie den Test.

Und so geht’s:

Notieren Sie einfach die Antwort, die Ihnen am ehesten entspricht. Es sind eventuell zwei Antworten möglich und Sie schreiben beide Buchstaben auf. Der Buchstabe, den Sie am häufigsten notiert haben, liefert Ihnen das Ergebnis, wobei ein Verlauf dessen möglich ist.

Freitagabend. Sie sind allein. Was machen Sie?
  1. Ich schreibe meinem Schatz einen langen Brief, vielleicht auch ein Gedicht, irgendwas, über das sie/er sich freut.
  2. Ich gehe joggen, vielleicht in die Sauna, gönne mir einen Wellness-Abend.
  3. Ich trommele ein paar Freundinnen/Freunde zusammen und gehe aus.
Am Samstag steht bei Ihnen Wohnungsputz und Großeinkauf an. Wer macht was?
  1. Ich erwarte, dass mein Partner mir irgendwas abnimmt. Einkaufen zum Beispiel.
  2. Wir haben klare Regeln, wer was macht. Das nennt man Arbeitsteilung.
  3. Das Meiste mache ich alleine. Ich kenne mich schließlich auch am besten aus.
Ihr Schatz geht zum wiederholten Mal mit einer Kollegin/Kollegen in der Mittagspause lunchen. Was denken Sie?
  1. Das geht gar nicht. Daraus könnte sich was entwickeln.
  2. Ein bisschen eifersüchtig bin ich schon …
  3. Was soll ich denken? Sie ist doch nur eine Kollegin.
An einer Fernbeziehung würde mich am meisten stören, dass … 
  1. Wir uns so selten sehen könnten. Was sonst!
  2. Man Gefahr läuft, sich zu entfremden.
  3. Man alles durchplanen und‚ organisieren muss.
Es gab Streit, am Telefon. Was tun Sie?
  1. Ich rufe sie/ihn noch mal an und entschuldige mich.
  2. Ich überlege, was falsch gelaufen ist und rufe vielleicht später noch mal an.
  3. Nichts. Sie/Er soll sich melden, wenn sie/er sich beruhigt hat.
Sie erhalten ein tolles Jobangebot, müssten aber dafür umziehen. Was würden Sie tun?
  1. Ich würde absagen. Auf meine Familie und Freunde könnte ich nicht verzichten.
  2. Ich würde gut abwägen, ob es sich wirklich lohnt. Ist auch die Stadt reizvoll? Oder nur der Job?
  3. Umziehen natürlich. So eine Chance bekommt man kein zweites Mal.
Bild, pixapay.com
Bild, geralt

Auswertung Test:
Sind Sie bereit für eine Fernbeziehung?

Überwiegend A. die/der Anhängliche

Eine Fernbeziehung ist aus dem Stegreif nicht Ihr Fall. Sie brauchen die Liebe Ihres Partners wie die Luft zum Atmen. Wenn sich dennoch eine Fernbeziehung ergibt, so achten Sie darauf, von musischen Sehnsucht nicht in leidenden Sehnsucht abzugleiten, und sich „zu!sehr“ von ihr/ihm abhängig zu machen. Haben Sie mindestens ein Hobby, das Sie ohne Ihren Schatz ausüben? Wenn nicht, sollten Sie das ändern.

Überwiegend B. die/der Ausgeglichene

Liebe auf Distanz? Kein Problem für Sie — Hauptsache, die Gefühle stimmen. Zeit alleine nutzen Sie bewusst für sich, Zeit mit Ihrem Schatz genießen Sie zu Zweit. Achten Sie nur darauf, ob sich im Laufe der Zeit etwas daran ändert. Dann sollten Sie auf Ihr Bauchgefühl hören.

Überwiegend C. die/der Freiheitsliebende

Sie könnten das Modell „Fernbeziehung“ erfunden haben. Viel persönliche Freiheit, viel Abwechslung und am Wochenende viel Spaß mit dem Partner – das ist das, was Sie brauchen. Lehnen Sie aber Routine und Alltag nicht konsequent ab, denn sie geben uns Stabilität und Sicherheit – etwas, das in Ihrem Leben vielleicht ein bisschen fehlt.

Wenn´s sein soll: Behutsam zusammenziehen

Manche Paare entscheiden sich über Kurz oder Lang fürs Zusammenziehen. Aber auch das kann zur Herausforderung werden, weil man den Partner plötzlich von einer ganz neuen, alltäglichen Seite kennenlernt.

Bei so einem Wechsel von „Fern“ auf „Nah“ sollte man sich deshalb Zeit lassen und nicht gleich von Anfang an alles zusammen angehen. Wer Distanz gewohnt ist, braucht auch danach hin und wieder seinen Freiraum. Darum: Lieber auch mal was alleine oder mit Freunden unternehmen als ab sofort nur noch zusammensein.

Ehe oder Partnerschaft ohne Trauschein

In Konsequenz Fernbeziehung ebenso Liebschaft sind Partner in Partnerschaft ohne Trauschein somit rechtlich keine Partner in Ehe:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ehegesetz_(Österreich) ff.
http://www.format.at/service/recht/lohnt-ehe-357378
http://www.hochzeit-brautinfo.at/tipps-more/rechtliches/eherecht.html
http://www.eheonline.at/index.php?id=39
http://diepresse.com/home/meingeld/734713/Zahlt-sich-Heiraten-aus?from=simarchiv


Inhaltlich verbunden: freundin // liebschaft

… gezielt! – Tops und Fops und im Moment

Meinem wuscht bleibt, solcherart Aufsätze sollten beide Partner gelesen haben, um eventuellen Irrtum einseitiger Erwartung wie Beurteilung des persönlichen Verhaltens auszuschließen.

Wer will …

Respekt, Distanz und

viel Glück im Motto: Respekt, Distanz und ...

Und ob es passt oder nicht, es liege in der Natur:
Das Wiedersehn
J. W. v. Goethe

Er
Süße Freundin, noch einen, nur einen Kuß
noch gewähre Diesen Lippen!
Warum bist du mir heute so karg?
Gestern blühte wie heute der Baum;
wir wechselten Küsse Tausendfältig;
dem Schwarm Bienen verglichst du sie ja,
Wie sie den Blüten sich nahn und saugen,
schweben und wieder Saugen, und
lieblicher Ton süßen Genusses erschallt.
Alle noch üben das holde Geschäft.
Und wäre der Frühling Uns vorübergefloh’n,
eh‘ sich die Blüte zerstreut?

Sie
Träume, lieblicher Freund, nur immer! —
rede von gestern. Gerne hör‘ ich dich an,
drücke dich redlich ans Herz.
„Gestern“, sagst du? — Es war, ich weiß,
ein köstliches Gestern;
Worte verklangen im Wort,
Küsse verdrängten den Kuß.
Schmerzlich war’s, zu scheiden am Abende,
traurig die lange Nacht von gestern auf heut,
die den Getrennten gebot.
Doch der Morgen kehret zurück.
Ach! — daß mir indessen Zehnmal, leider! —
der Baum Blüten und Früchte gebracht!

Jahr 2018